Zurück    |   
Nach einem positiven Start in das Börsenjahr kühlte sich die Stimmung an den deutschen Aktienmärkten im Verlauf der ersten Jahreshälfte aufgrund der erneuten Zuspitzung der Euroschuldenkrise spürbar ab. Im weiteren Jahresverlauf sorgten geldpolitische Impulse und die positive Entwicklung volkswirtschaftlicher Frühindikatoren aus den USA, China und dem Euroraum für eine Erholung an den Märkten, so dass diese das Jahr mit deutlichen Kursgewinnen beendeten. Die HUGO BOSS Aktie entwickelte sich im Jahresverlauf insgesamt noch besser als der Gesamtmarkt.

Robuste Entwicklung trotz ökonomischer Unsicherheiten

Gestützt von positiven Konjunkturdaten aus den USA und Entspannungstendenzen auf dem Markt für italienische und spanische Staatsanleihen starteten die Aktienmärkte freundlich in das Börsenjahr 2012. Im Verlauf des zweiten Quartals wurden die Märkte allerdings von wieder aufflammenden Sorgen um die Euroschuldenkrise und ein mögliches Zerfallen der Eurozone erheblich belastet. Auch das sich abschwächende Wachstum in den USA und in China belastete die Stimmung unter den Investoren. Erst gegen Ende des ersten Halbjahres zeichneten sich Erholungstendenzen ab, die sich im Laufe des dritten Quartals verstärkten. Die positive Entwicklung wurde dabei vor allem von politischen Entscheidungen und der Hoffnung der Anleger auf neue Markteingriffe der nationalen Notenbanken unterstützt. Im vierten Quartal führten die drohende Fiskalklippe in den USA sowie durchwachsene Unternehmensergebnisse aus der Eurozone immer wieder zu leichten Kurskorrekturen. Allerdings sorgten sowohl der expansive Kurs der amerikanischen Notenbank als auch robuste Konjunkturdaten aus den USA, Erholungstendenzen bei volkswirtschaftlichen Frühindikatoren in Deutschland und China sowie ein weiteres Hilfspaket für Griechenland zum Jahresende für erneute Kursgewinne an den Aktienmärkten.

Aktienumwandlung vollzogen

Nach der deutlichen Zustimmung der Hauptversammlung der HUGO BOSS AG vom 3. Mai 2012 zur Umwandlung der Vorzugs- in Stammaktien und zur Umstellung von Inhaber- auf Namensaktien wurden beide Maßnahmen am 15. Juni 2012 nach Börsenschluss umgesetzt. Das Grundkapital der Gesellschaft besteht seither aus 70.400.000 nennwertlosen Namensstammaktien. Alle Aktien gewähren nun ein Stimmrecht. Die Namensstammaktie notiert seit dem 18. Juni 2012 unter den folgenden neuen ISIN, WKN und Börsenkürzel:

01|04 ISIN, WKN und Börsenkürzel HUGO BOSS Aktien

    Ab 18. Juni 2012   Bis 15. Juni 2012    
    Namensstammaktien   Inhaberstammaktien   Inhabervorzugsaktien
Stück   70.400.000   35.860.000   34.540.000
ISIN   DE000A1PHFF7   DE0005245500   DE0005245534
WKN   A1PHFF   524550   524553
Börsenkürzel   BOSS   BOS   BOS3

HUGO BOSS Aktie verzeichnet im Jahresverlauf starke Kursgewinne

Die Stammaktie der HUGO BOSS AG startete mit Kursgewinnen in das erste Quartal 2012. Vor allem rund um die Veröffentlichung der vorläufigen Ergebnisse 2011 im Februar und die Präsentation der Ergebnisse des Geschäftsjahres 2011 im März legte der Kurs noch einmal deutlich zu. Die starken Gewinne vom Jahresanfang büßte die Aktie im Verlauf des zweiten Quartals jedoch teilweise ein. Vor allem im Zeitraum zwischen Ende April und Anfang Juni gab der Kurs im Zuge wachsender Konjunkturängste und der allgemeinen Marktkorrektur nach. Nach starken Zuwächsen im Verlauf des Julis wurde die Veröffentlichung der Halbjahresergebnisse am Monatsende zu Gewinnmitnahmen genutzt. Auch reagierte die Aktie Mitte September negativ auf zurückhaltendere Kommentare aus dem Branchenumfeld. Im Vorfeld sowie nach der Veröffentlichung der Ergebnisse zum dritten Quartal und der Bestätigung der Unternehmensziele für das Gesamtjahr 2012 nahm der Aktienkurs gegen Jahresende wieder an Fahrt auf. Insgesamt legte die Aktie im vierten Quartal noch einmal deutlich zu und schloss das Jahr bei einem Kurs von 79,80 EUR mit einem Plus von 45% im Vergleich zum Schlusskurs 2011.

DAX und MDAX konnten im vergangenen Börsenjahr ebenfalls starke Gewinne verbuchen. Insgesamt gewannen DAX und MDAX 2012 29% beziehungsweise 34%. Die Aktien von Unternehmen in der Mode- und Luxusgüterindustrie verzeichneten im vergangenen Jahr im Schnitt ebenfalls Kursgewinne. So stieg der MSCI World Textile, Apparel & Luxury Goods Index, der die Kursentwicklung der im Bekleidungs- und Luxusgüterbereich tätigen Unternehmen abbildet, im Jahr 2012 um 26%.

Die Aktien der HUGO BOSS AG entwickelten sich im vergangenen Jahr damit deutlich besser als der Gesamtmarkt und der Branchendurchschnitt.

01|05 HUGO BOSS Aktien im Vergleich (Veränderung in %)

1 Xetra, ohne Berücksichtigung reinvestierter Dividendenzahlungen.
    1 Jahr   3 Jahre   5 Jahre   10 Jahre
HUGO BOSS Stammaktien1   45   295   102   755
DAX   29   28   - 6   163
MDAX   34   59   21   294
MSCI World Textile, Apparel & Luxury Goods   26   73   53   313

Stimmrechtsmitteilungen nach § 21 und § 25a Abs. 1 WpHG aufgrund von Aktienumwandlung

Nach § 21 WpHG sind Aktionäre verpflichtet, bei Über- oder Unterschreiten bestimmter Meldeschwellen die Höhe ihrer Stimmrechtsanteile zu melden. Die Meldeschwellen liegen bei 3%, 5%, 10%, 15%, 20%, 25%, 30%, 50% und 75%. Im ersten Halbjahr 2012 erhielt die Gesellschaft die Mitteilung, dass der Stimmrechtsanteil der Red & Black Holding GmbH und durch diese vermittelt ihre Obergesellschaften Red & Black Lux S.à.r.l., Red & Black Topco S.à.r.l., Red & Black Holdco S.à.r.l., Red & Black Holdco 2 S.à.r.l., P4 Sub L.P.1, Permira IV L.P.1, Permira IV Managers L.P., Permira IV Managers Limited, Permira IV L.P.2, P4 Co-Investment L.P., Permira Investments Limited, Permira IV GP L.P., Permira IV GP Limited, Permira Nominees Limited sowie Permira Holdings Limited am 15. Juni 2012 aufgrund der Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien die Schwelle von 75% unterschritten hat und nunmehr, zusammen mit der Zurechnung eigener Aktien der HUGO BOSS AG (1,97%), 67,53% beträgt.

Ebenfalls in Zusammenhang mit der Zusammenlegung der Aktiengattungen wurde die Gesellschaft gemäß § 25a Abs. 1 WpHG von den Kreditinstituten UniCredit Bank AG und UniCredit S.p.A. sowie den in Verbindung mit Permira Holdings Limited stehenden Gesellschaften PFC S.r.l., Zeta Finance S.A. und Zignago Holding S.p.A. über Veränderungen von Finanz- und sonstigen Instrumenten informiert, die einen Erwerb von Stimmrechten ermöglichen könnten.

Die Gesellschaft hat diese Meldungen im Wortlaut auf ihrer Unternehmenswebsite veröffentlicht.

Bestand eigener Aktien unverändert

Die Hauptversammlung am 21. Juni 2010 hatte den Vorstand der HUGO BOSS AG ermächtigt, das bereits damals bestehende Aktienrückkaufprogramm fortzusetzen. Demnach ist der Vorstand ermächtigt, bis zum 20. Juni 2015 Aktien der Gesellschaft bis zu einem Anteil von insgesamt höchstens 10% des ausstehenden Grundkapitals zu erwerben. Von der Ermächtigung wurde im abgelaufenen Geschäftsjahr kein Gebrauch gemacht.

Somit hält die HUGO BOSS AG unverändert 1.383.833 Stück eigene Aktien. Dies entspricht einem Anteil von 1,97% beziehungsweise 1.383.833 EUR am Grundkapital.

Unveränderte Aktionärsstruktur

Die Aktionärsstruktur der HUGO BOSS AG gestaltet sich wie folgt: 65,56% der Aktien befinden sich über die Red & Black Holding GmbH im Besitz der Permira Holdings Limited, 1,97% des Kapitals werden von der HUGO BOSS AG als eigene Aktien gehalten. Die restlichen 32,47% der Aktien befinden sich im Streubesitz.

Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats halten insgesamt weniger als 1% der von der HUGO BOSS AG ausgegebenen Aktien.

Europa bildet Schwerpunkt der Investorenbasis

Um eine gezielte Ansprache der in HUGO BOSS investierten institutionellen Anleger zu ermöglichen, wurde im Jahr 2012 eine Analyse der Eigentümerstruktur der sich im Streubesitz befindenden Aktien durchgeführt. Das Ergebnis zeigt, dass die Mehrzahl (58%) der Aktien im Streubesitz weiterhin in der Hand europäischer institutioneller Investoren liegen (2011: 56%), der Anteil amerikanischer Anleger im vergangenen Jahr aber weiter ausgebaut wurde und sich inzwischen 13% der Aktien im Besitz amerikanischer Investoren befinden (2011: 11%). Die im Aktienregister hinterlegten Kleinaktionäre sowie die dem Unternehmen nicht bekannten institutionellen Investoren machen 28% des Streubesitzes aus (2011: 29%).

Gewichtung der HUGO BOSS Aktie im MDAX steigt

Die im MDAX enthaltene HUGO BOSS Vorzugsaktie wurde im Zuge der Zusammenlegung der Aktiengattungen im Juni 2012 durch die Namensstammaktie ersetzt. In der Rangliste der Deutschen Börse belegte die HUGO BOSS Stammaktie Ende Dezember 2012 den 15. Platz auf Basis der Freefloat-bereinigten Marktkapitalisierung (historische Vorzugsaktie Ende Dezember 2011: Platz 20). Bezogen auf das Handelsvolumen rangierte die HUGO BOSS Stammaktie auf dem 8. Platz (historische Vorzugsaktie Ende Dezember 2011: Platz 26). Damit betrug die Gewichtung der HUGO BOSS Stammaktie im MDAX Ende Dezember 2,1% (Gewichtung der historischen Vorzugsaktie Ende Dezember 2011: 1,6%). Durchschnittlich wurden im Jahr 2012 pro Tag 83.525 Stammaktien (2011: 10.362) gehandelt. Im Zeitraum ab der Zusammenlegung am 18. Juni 2012 bis Ende Dezember betrug das durchschnittliche tägliche Handelsvolumen der Stammaktie 144.952 Stück.

Keine Unternehmensanleihen begeben

Im Jahr 2012 wurde von der HUGO BOSS AG und ihren Tochtergesellschaften wie in den vergangenen Jahren keine Anleihe emittiert. Damit war am Jahresende 2012 keine Unternehmensanleihe der HUGO BOSS AG ausstehend. Auch verfügt der Konzern über kein Rating einer externen Ratingagentur.

Deutliche Erhöhung der Dividende je Aktie

HUGO BOSS verfolgt eine ertragsorientierte Ausschüttungspolitik, die die Aktionäre angemessen an der Gewinnentwicklung des Konzerns beteiligt. Es sollen regelmäßig zwischen 60% und 80% des Konzerngewinns an die Aktionäre ausgeschüttet werden. Vorstand und Aufsichtsrat beabsichtigen aufgrund der deutlichen Gewinnsteigerung im abgelaufenen Geschäftsjahr und der positiven Erwartungen für das Jahr 2013, der Hauptversammlung am 16. Mai 2013 eine Dividende von 3,12 EUR je Stammaktie (2011: 2,88 EUR) für das Geschäftsjahr 2012 vorzuschlagen. Der Vorschlag entspricht einer Ausschüttungsquote von 70% des auf die Anteilseigner des Mutterunternehmens entfallenden Konzernergebnisses im Jahr 2012 (2011: 70%). Sofern die Aktionäre dem Vorschlag zustimmen, wird die Dividende am Folgetag der Hauptversammlung, dem 17. Mai 2013, ausgezahlt. Basierend auf der Anzahl der am Jahresende ausstehenden Aktien wird die Ausschüttungssumme 216 Mio. EUR betragen (2011: 199 Mio. EUR).

Transparente und offene Kommunikation als Ziel der Investor Relations-Arbeit

Gute Kapitalmarkt- und Unternehmenskommunikation bedeutet für HUGO BOSS, aktuelle Entwicklungen innerhalb des Unternehmens zeitnah und transparent zu kommunizieren und dadurch das Vertrauen der Kapitalmarktteilnehmer und der Öffentlichkeit in den Konzern zu stärken. Im Jahr 2012 standen der Vorstand und die Investor Relations-Abteilung daher in regelmäßigem Dialog mit institutionellen Investoren und Privatanlegern. Ein wertvolles Instrument zur Kommunikation mit institutionellen Anlegern, Privataktionären und der interessierten Öffentlichkeit stellt zudem das Internet dar. Auf der Investor Relations-Seite der HUGO BOSS AG werden neben allgemeinen Informationen und Kennzahlen zum Unternehmen aktuelle Finanzberichte, Unternehmenspräsentationen, Pressemitteilungen sowie der Finanzkalender und die Kontaktdaten der Investor Relations-Abteilung zur Verfügung gestellt.

Zurück    |    hoch    |