Zurück    |   
Die Arbeit der knapp 12.000 weltweit tätigen Mitarbeiter des HUGO BOSS Konzerns bildet die Grundlage für den Unternehmenserfolg. Die Fähigkeiten der Mitarbeiter und ihre Leidenschaft für Mode werden in unverwechselbaren Produkten sichtbar. Ziel der Personalarbeit im HUGO BOSS Konzern ist es, in einem internationalen Umfeld den Teamgeist und die Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter zu fördern und ein Arbeitsklima zu schaffen, in dem sich Kreativität und Perfektion bestmöglich entfalten können.

Unternehmensleitbild spiegelt Unternehmenskultur wider

Im Jahr 2012 wurde im Rahmen eines international angelegten Projekts und unter Einbezug von Mitarbeitern unterschiedlicher Fachbereiche und Hierarchieebenen ein Unternehmensleitbild für den HUGO BOSS Konzern erarbeitet. Das Leitbild beruht auf den Werten Qualität, Respekt, Leidenschaft, Kooperation und Innovation – Werte, die die tägliche Zusammenarbeit der Mitarbeiter prägen und die Unternehmenskultur widerspiegeln. Das Personalmanagement von HUGO BOSS ist darauf ausgerichtet, die Werte des Unternehmensleitbilds so mit Leben zu füllen, dass sich jeder einzelne Mitarbeiter mit seinen Qualifikationen, seinem Engagement und Enthusiasmus in das Unternehmen einbringen und zur nachhaltigen Erreichung der Unternehmensziele beitragen kann.

Personalstrategie unterstützt Unternehmenswachstum

Ziel der Personalarbeit bei HUGO BOSS ist es, die passenden Mitarbeiter für das Unternehmen zu gewinnen, sie systematisch weiterzuentwickeln und langfristig zu binden. Durch das Angebot inspirierender und herausfordernder Aufgaben soll gewährleistet werden, dass sich jeder Einzelne bestmöglich einbringt und so den Unternehmenserfolg fördert. Im vergangenen Jahr lag der Fokus des Personalmanagements wiederum vor allem auf der personalseitigen Abbildung der zunehmenden strategischen Ausrichtung auf den eigenen Einzelhandel. Angesichts der fortschreitenden Internationalisierung der Geschäftstätigkeit wurde ebenfalls besonderes Augenmerk auf die Ausgestaltung konzernweit standardisierter und transparenter Prozesse in der Personalauswahl und -entwicklung gelegt.

Ausbau der Belegschaft im Jahr 2012

Die Mitarbeiterzahl des HUGO BOSS Konzerns stieg auch im Jahr 2012 weiter an. Am Ende des Geschäftsjahres 2012 waren 11.852 Mitarbeiter bei HUGO BOSS beschäftigt. Gegenüber dem Vorjahr (2011: 11.004 Mitarbeiter) stieg die Anzahl damit um 848 Mitarbeiter beziehungsweise 8%.

Dieser Anstieg ist auf die positive Geschäftsentwicklung und den damit einhergehenden höheren Bedarf an Mitarbeitern, vor allem im eigenen Einzelhandel, zurückzuführen. Allein im eigenen Einzelhandel wurde die Belegschaft im vergangenen Jahr um 15% von 3.585 auf 4.139 Personen ausgebaut. Der Großteil der neuen Mitarbeiter in diesem Bereich wurde in Europa und in Asien eingestellt, wo der Ausbau des eigenen Einzelhandels mit hoher Dynamik vorangetrieben wird.

Zum Jahresende 2012 waren 7.549 Mitarbeiter beziehungsweise 64% der Gesamtbelegschaft (2011: 6.810) im kaufmännischen und 4.303 Mitarbeiter beziehungsweise 36% der Gesamtbelegschaft (2011: 4.194) im gewerblichen Bereich tätig.

Internationalität wird bei HUGO BOSS großgeschrieben

Internationalität, Offenheit und Vielfalt prägen die Unternehmenskultur bei HUGO BOSS. Dies spiegelt sich in der regionalen Verteilung der Belegschaft wider. 80% der Konzernmitarbeiter arbeiten außerhalb von Deutschland (2011: 79%). Von den Mitarbeitern der HUGO BOSS AG in Deutschland hat jeder Dritte einen internationalen Hintergrund.

Weiter hoher Frauenanteil im Management

Der Frauenanteil im gesamten HUGO BOSS Konzern liegt bei 60% (2011: 60%). Im Management, das heißt in allen Führungsebenen, sind derzeit 46% (2011: 46%) der Stellen durch Frauen besetzt. Damit entspricht das Unternehmen der Empfehlung des Deutschen Corporate Governance Kodex, nach der der Vorstand eine angemessene Berücksichtigung von Frauen in Führungspositionen anstreben soll.

02|15 Mitarbeiterstatistik

(in %)   2012   2011
Anteil Männer an Gesamtbelegschaft   40   40
Anteil Frauen an Gesamtbelegschaft   60   60
Anteil Männer am Management   54   54
Anteil Frauen am Management   46   46
Durchschnittsalter in Jahren   34   34

Ausbildung hat einen festen Platz im Unternehmen

Die Berufsausbildung ist ein wesentlicher Bestandteil der Nachwuchssicherung bei HUGO BOSS. Gewerblich-technische und kaufmännische Berufsausbildungen sowie Studiengänge an der Dualen Hochschule (DH) leisten einen wichtigen Beitrag zur gezielten Sicherung des Fachkräftebedarfs und bieten Absolventen attraktive Einstiegsmöglichkeiten. Studenten der Dualen Hochschule werden schon während der Ausbildung an das Arbeiten im internationalen Kontext herangeführt. So bietet HUGO BOSS allen dualen Studenten die Gelegenheit, während eines Auslandseinsatzes in einer internationalen Konzerngesellschaft interkulturelle Erfahrungen zu sammeln.

Zahl der Auszubildenden steigt

Die Zahl der Auszubildenden und DH-Studenten stieg im vergangenen Jahr auf insgesamt 90 (+12%). Für das Jahr 2013 ist eine weitere Steigerung geplant. 18 Auszubildende und DH-Studenten haben im Jahr 2012 ihre Ausbildung erfolgreich beendet. Gleichzeitig haben 37 neue Auszubildende und DH-Studenten ihre Ausbildung begonnen.

HUGO BOSS spricht seine Talente frühzeitig an

HUGO BOSS möchte sich als interessanter und attraktiver Arbeitgeber für junge Menschen klar am Markt positionieren. Um den Nachwuchs frühzeitig zu entdecken und für das Unternehmen zu gewinnen, arbeitet das Unternehmen eng mit nationalen und internationalen Hochschulen zusammen. Durch eine Vielzahl von Unternehmenspräsentationen und Führungen am Firmensitz in Metzingen, durch regelmäßige Vorträge der Mitarbeiter unterschiedlicher Fachbereiche an den Hochschulen selbst und die Veranstaltung von Nachwuchswettbewerben bleibt HUGO BOSS in engem Austausch mit den Studenten. Immer wieder greift das Unternehmen bei der Rekrutierung von Nachwuchskräften auf die so geknüpften Kontakte zurück.

Praktikum als Einstieg in das Unternehmen

Als „Fair Company“ (eine Initiative der Zeitschrift „Junge Karriere“ unter dem Dach des Handelsblatts und der WirtschaftsWoche) bietet die HUGO BOSS AG Praktika vornehmlich studienbegleitend und zur beruflichen Orientierung an und zahlt den Praktikanten eine adäquate Aufwandsentschädigung. Insgesamt wurde im Jahr 2012 über 300 Praktikanten die Möglichkeit geboten, in fast allen Fachbereichen praktische Erfahrungen bei HUGO BOSS zu sammeln. Ausgewählte Praktikanten können im Anschluss an das Praktikum das Studium mit einer Abschlussarbeit im Unternehmen abrunden. Im Jahr 2012 wurden bei HUGO BOSS knapp 35 Abschlussarbeiten betreut. Ein gezieltes Förderprogramm ermöglicht es, sehr gute Praktikanten über ihre Zeit im Unternehmen hinaus an HUGO BOSS zu binden und weiterzuentwickeln, um sie später als qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen.

Attraktivität als Arbeitgeber steigt

Der Erfolg der Personalmarketing-Aktivitäten sowie der Praktikantenbetreuung im vergangenen Jahr zeigt sich unter anderem daran, dass das Unternehmen sein Abschneiden in unterschiedlichen Rankings der beliebtesten Arbeitgeber Deutschlands weiter verbessern konnte. Zudem wurde HUGO BOSS erstmals von der Clevis GmbH mit dem Award TOP Praktikum 2012 ausgezeichnet. Diese Auszeichnung steht für eine besonders gute Qualität des Praktikantenprogramms und Engagement für eine qualifizierte Ausbildung von Nachwuchskräften.

Individuelle Personalentwicklung steigert Leistungsfähigkeit der Organisation

Mit einer systematischen Personalweiterbildung und -entwicklung, die auf einem transparenten Kompetenzmodell beruht, zielt der Konzern auf eine stetige Verbesserung des Wissens und der Fähigkeiten seiner Mitarbeiter ab. Damit steigt nicht nur die Leistungsfähigkeit der Organisation insgesamt, sondern auch die Motivation und das Selbstvertrauen des einzelnen Mitarbeiters.

Durch gezielte Maßnahmen können die Mitarbeiter ihre Leistung im Arbeitsalltag verbessern und ihre Kenntnisse über die Anforderungen der aktuellen Stelle hinaus ausbauen. Neben einer Vielzahl von Präsenzschulungen werden insbesondere im eigenen Einzelhandel auch immer mehr onlinebasierte Trainings angeboten, die in unterschiedlichen Sprachvarianten die standardisierte Weiterbildung der Mitarbeiter weltweit ermöglichen. Im vergangenen Geschäftsjahr wurden über 16.000 onlinebasierte Trainings erfolgreich durchgeführt (2011: 6.000).

Daneben wird die Weiterentwicklung des Einzelnen fallweise durch den Wechsel in andere Abteilungen oder Funktionen sowohl innerhalb der Konzernzentrale als auch bei einer internationalen Tochtergesellschaft, durch die Ausweitung des eigenen Aufgabengebiets oder durch den Aufstieg in Führungspositionen unterstützt. Im vergangenen Jahr stand dabei insbesondere die Förderung von konzernweiten grenzüberschreitenden Karrierewegen im Vordergrund, um die internationale Mobilität der Mitarbeiter zu fördern. Der berufliche Werdegang jeder Führungskraft wird durch die gezielte Beratung und die stetige Förderung der persönlichen, methodischen, fachlichen und führungsbezogenen Kompetenzen begleitet.

Als Ergänzung zur Führungskarriere wurde im vergangenen Jahr das Konzept einer Fachkarriere entwickelt. Besonders talentierten und engagierten Mitarbeitern wird damit ermöglicht, ihre Kenntnisse über klar definierte Entwicklungsstufen in einer Spezialistenlaufbahn weiter auszubauen. Sowohl Fachkarriere als auch Führungskarriere sollen die Mitarbeiter so bei ihrer langfristigen beruflichen und persönlichen Entwicklung bei HUGO BOSS innerhalb ihres Fachbereiches und auch fachbereichsübergreifend unterstützen.

Um die Leistung, Kompetenzen und Entwicklungspotenziale jedes Einzelnen zu bewerten und transparent zu dokumentieren, führen alle Vorgesetzten jährlich Feedbackgespräche durch. In den Gesprächen werden die Aufgaben und persönlichen Ziele für das kommende Jahr festgehalten und der Trainings- und Schulungsbedarf zur Erreichung der individuellen Ziele definiert.

Die Entlohnung der Mitarbeiter beruht auf einem transparenten Vergütungssystem

Im HUGO BOSS Konzern ist die Vergütung der Mitarbeiter so konzipiert, dass die Leistung jedes Einzelnen fair und transparent entlohnt und eine Kultur von Leistungsbereitschaft und Engagement gefördert wird. Als Grundlage der Vergütung werden klar dokumentierte Stellenbeschreibungen und -bewertungen herangezogen. Die Vergütung der tariflich angestellten Mitarbeiter in Deutschland richtet sich dabei nach dem Tarifvertrag der Südwestdeutschen Bekleidungsindustrie. Die Vergütung des Personals mit Tätigkeiten im Einzelhandel orientiert sich am deutschen Einzelhandelstarifvertrag. Den Mitarbeitern im Einzelhandel und im Vertrieb steht neben dem fixen Gehalt eine variable, an quantitative Ziele geknüpfte Vergütung zu. So ist die Vergütung der Mitarbeiter in den eigenen Einzelhandelsgeschäften beispielsweise an die Erfüllung konzernweit einheitlich definierter Servicestandards und Richtlinien für den eigenen Einzelhandel gekoppelt. Zudem werden durch die Erreichung bestimmter Einzelhandelskennzahlen gemeinsame Anreize für die Mitarbeiter der einzelnen Stores geschaffen. Außertariflich angestellte Mitarbeiter erhalten neben ihrem Grundgehalt eine Tantieme, die sowohl an Unternehmensziele als auch an die Erreichung qualitativer und quantitativer persönlicher Ziele geknüpft ist. Durch die zum Jahresanfang 2013 wirksame Einführung eines fixen Arbeitgeberbeitrags und die verbesserte Bezuschussung der Mitarbeiterbeiträge wurde darüber hinaus das Angebot der betrieblichen Altersvorsorge im vergangenen Jahr weiter ausgebaut.

Neben den vertraglich festgelegten Gehaltskomponenten steht den Mitarbeitern unter anderem ein Fahrtkostenzuschuss, der vergünstigte Einkauf von HUGO BOSS Produkten sowie die Nutzung des Kunst- und Kulturangebots im Rahmen der Sponsoringaktivitäten zu. Zudem haben alle Mitarbeiter in der Konzernzentrale die Möglichkeit, ganzjährig und gebührenfrei im hauseigenen Fitnessstudio zu trainieren.

Zurück    |    hoch    |