3

Das Geschäftsjahr

Ergebnisentwicklung der Geschäftssegmente

Zurück    |   
Im Geschäftsjahr 2012 erzielte HUGO BOSS erneut Umsatzzuwächse in allen vier Segmenten und konnte dadurch seine Positionierung in der Premium- und Luxusgüterbranche weiter ausbauen. Insbesondere das überproportionale Umsatzwachstum im konzerneigenen Einzelhandel unterstützte die Ergebnisentwicklung in den Segmenten.

Europa

Der Umsatz in der Region Europa inklusive Naher Osten und Afrika entwickelte sich trotz eines herausfordernden Marktumfelds positiv und lag in Berichtswährung mit 1.378 Mio. EUR 11% über dem Vorjahresniveau (2011: 1.245 Mio. EUR). In lokalen Währungen erhöhte sich der Umsatz im Geschäftsjahr 2012 um 10%.

Solide Branchenentwicklung in Westeuropa spiegelt sich in Umsatzentwicklung wider

Die solide Branchenentwicklung in Westeuropa spiegelte sich im vergangenen Geschäftsjahr auch in der Umsatzentwicklung des Konzerns wider. So lag der Umsatz in Deutschland aufgrund der stabilen privaten Konsumtätigkeit mit 401 Mio. EUR 6% über dem Niveau des Vorjahres (2011: 378 Mio. EUR). In Großbritannien stieg der Umsatz in Berichtswährung auf 197 Mio. EUR und lag 27% über dem Wert des Vergleichszeitraums (2011: 156 Mio. EUR). In lokalen Währungen konnte der Umsatz um 19% gegenüber dem Vorjahr zulegen. Diese Entwicklung ist insbesondere auf Umsatzsteigerungen im konzerneigenen Einzelhandel zurückzuführen. In den Beneluxstaaten lagen die Umsätze mit 157 Mio. EUR um 6% über Vorjahresniveau (2011: 149 Mio. EUR). Die Umsätze in Frankreich stiegen gegenüber dem Vergleichszeitraum um 5% auf 147 Mio. EUR (2011: 140 Mio. EUR). Unterstützt durch die Übernahme diverser Shop-in-Shop-Einheiten stiegen die Umsätze in der Schweiz in Konzernwährung um 13% auf 52 Mio. EUR (2011: 46 Mio. EUR) und lagen währungsbereinigt um 11% über dem Niveau des Vorjahres. Gestützt durch eine robuste Branchenentwicklung in Osteuropa stiegen die Umsätze des Konzerns auf diesem Absatzmarkt in Berichts- wie auch in lokalen Währungen um 12% und summierten sich auf 87 Mio. EUR (2011: 78 Mio. EUR).

Zweistellige Wachstumsraten in Südeuropa trotz schwierigen Marktumfelds

Trotz des schwierigen Marktumfelds in Südeuropa konnte HUGO BOSS im Geschäftsjahr 2012 zweistellige Wachstumsraten sowohl in Italien als auch auf der Iberischen Halbinsel erzielen. Unterstützt durch die Übernahme diverser Shop-in-Shop-Einheiten stiegen die Umsätze auf der Iberischen Halbinsel um 10% auf 87 Mio. EUR (2011: 80 Mio. EUR). In Italien unterstützte insbesondere der Ausbau des konzerneigenen Einzelhandels die positive Umsatzentwicklung. In diesem Absatzmarkt konnte somit eine Umsatzsteigerung von 10% auf 49 Mio. EUR (2011: 45 Mio. EUR) verzeichnet werden.

In der Region Europa konnte im konzerneigenen Einzelhandel ein Umsatz von 610 Mio. EUR realisiert werden (2011: 483 Mio. EUR). Dies entspricht einem Anstieg von 26% in Berichtswährung und 24% in lokalen Währungen. Der Umsatz mit Kunden des Großhandels stieg in Konzernwährung um 1% auf 768 Mio. EUR (2011: 762 Mio. EUR) und lag währungsbereinigt auf Vorjahresniveau.

Steigerung des Segmentergebnisses im Vergleich zum Vorjahr

Das Segmentergebnis der Region Europa lag mit 511 Mio. EUR um 5% über dem Niveau des Vorjahres (2011: 486 Mio. EUR). Die weitere Expansion in Europa führte zu höheren Aufwendungen im Vertriebs- und Marketingbereich, die durch die Steigerung der Rohertragsmarge nicht vollständig kompensiert werden konnten. Die bereinigte EBITDA-Marge verringerte sich um 190 Basispunkte auf 37,1% (2011: 39,0%).

Amerika

In der Region Amerika stieg der Umsatz in Berichtswährung um 23% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 559 Mio. EUR (2011: 455 Mio. EUR). In lokalen Währungen konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr ein Umsatzzuwachs von 14% verzeichnet werden. Diese dynamische Entwicklung wurde durch die anhaltend positive Konsumstimmung im relevanten Marktsegment unterstützt.

USA entwickelte sich zum größten Einzelmarkt des Konzerns

Insbesondere in den USA erhöhte sich der Umsatz in Berichtswährung um 24% und lag mit 434 Mio. EUR erneut deutlich über dem Wert des Vorjahres (2011: 349 Mio. EUR). In lokalen Währungen konnte ein Umsatzwachstum von 15% verzeichnet werden. Sowohl im Großhandelskanal als auch im Vertrieb über den konzerneigenen Einzelhandel wurden zweistellige Wachstumsraten in Berichtswährung wie auch in lokalen Währungen erreicht. Umsatzsteigerungen auf den bestehenden Einzelhandelsflächen sowie gezielte Neu-eröffnungen von Einzelhandelsgeschäften führten im abgelaufenen Geschäftsjahr zu einer erneuten Marktanteilssteigerung in den USA. Damit entwickelten sich die USA im abgelaufenen Geschäftsjahr zum größten Einzelmarkt des Konzerns und behaupteten weiterhin ihre Stellung als größter Absatzmarkt des konzerneigenen Einzelhandels. Die Umsätze in Kanada lagen in Berichtswährung mit 76 Mio. EUR 17% über dem Niveau des Vorjahres (2011: 66 Mio. EUR). Trotz eines herausfordernden Marktumfelds, insbesondere im Großhandelskanal, stieg der währungsbereinigte Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 9%. In Mittel- und Südamerika konnte ein Umsatzzuwachs von 21% in Berichtswährung auf 49 Mio. EUR (2011: 40 Mio. EUR) erreicht werden, wobei sich insbesondere das Geschäft in Brasilien positiv entwickelte. Auch in lokalen Währungen wurde ein Umsatzplus von 21% erzielt.

Der Umsatz im konzerneigenen Einzelhandel konnte in Berichtswährung um 27% gesteigert werden und belief sich auf 260 Mio. EUR (2011: 205 Mio. EUR). Dies entspricht einem währungsbereinigten Anstieg von 18%. Im Großhandelskanal konnten im gleichen Zeitraum 299 Mio. EUR umgesetzt werden (2011: 250 Mio. EUR). Der Umsatz erhöhte sich somit in Konzernwährung um 20%, in lokalen Währungen um 12%.

Signifikante Steigerung des Segmentergebnisses im Vergleich zum Vorjahr

Das Segmentergebnis der Region Amerika lag mit 153 Mio. EUR um 25 % über dem Niveau des Vorjahres (2011: 122 Mio. EUR). Neben steigenden Umsatzerlösen in allen Absatzkanälen trug insbesondere die Verbesserung der Rohertragsmarge aufgrund des steigenden Einzelhandelsanteils zur Ergebnisverbesserung bei. Die bereinigte EBITDA-Marge in dieser Region lag im Geschäftsjahr 2012 mit 27,4% 50 Basispunkte über dem Vorjahr (2011: 26,9%).

Asien/Pazifik

Der Umsatz in der Region Asien/Pazifik lag in Berichtswährung nach Ablauf des Geschäftsjahres 2012 mit 353 Mio. EUR um 14% über dem Vorjahresniveau (2011: 309 Mio. EUR). Währungsbereinigt konnte ein Umsatzzuwachs von 4% gegenüber dem Vorjahr verzeichnet werden. Diese Entwicklung spiegelt die nachlassende Branchendynamik der Region im Geschäftsjahr 2012 wider.

Umsatzsteigerungen trotz eines herausfordernden Marktumfelds

Die Umsätze in China konnten in Berichtswährung um 15% auf 211 Mio. EUR gesteigert werden (2011: 183 Mio. EUR) und lagen währungsbereinigt um 4% über dem Wert des Vorjahres. Die allgemeine Abschwächung des Wirtschaftswachstums sowie die nachlassende Inlandsnachfrage trugen maßgeblich zu dieser Entwicklung bei. In Ozeanien lag der Umsatz mit 56 Mio. EUR um 5% über dem Vorjahresniveau (2011: 53 Mio. EUR). Währungsbereinigt ging der Umsatz aufgrund eines herausfordernden Marktumfelds um 3% zurück. Die Umsätze in Japan erholten sich im Geschäftsjahr 2012 und lagen in Berichtswährung mit 48 Mio. EUR 13% über dem Vorjahresniveau (2011: 43 Mio. EUR). Währungsbereinigt lag der Umsatz 4% über dem Vorjahreswert.

In Berichtswährung konnte in der Region Asien/Pazifik der Umsatz im konzerneigenen Einzelhandel um 19% auf 280 Mio. EUR gesteigert werden (2011: 236 Mio. EUR). In lokalen Währungen konnte eine Umsatzsteigerung von 8% verzeichnet werden. Der Umsatz mit Kunden des Großhandels dahingegen lag in Konzernwährung mit 73 Mio. EUR 1% unter Vorjahresniveau (2011: 74 Mio. EUR). Währungsbereinigt sank der Umsatz um 9% unter dem Wert der Vergleichsperiode.

Steigerung des Segmentergebnisses um 18%

Bei steigenden Umsatzerlösen lag das Segmentergebnis in der Region Asien/Pazifik mit 131 Mio. EUR um 18% über Vorjahresniveau (2011: 111 Mio. EUR). Die weiter vorangetriebene Expansion des konzerneigenen Einzelhandels sowie diverse Marketingaktivitäten, wie zum Beispiel die HUGO BOSS Fashion Show in Peking, führten zu höheren Vertriebs- und Marketingaufwendungen. Diese konnten durch eine Umsatzsteigerung insbesondere im konzerneigenen Einzelhandel und die damit verbundene Verbesserung der Rohertragsmarge überkompensiert werden. Die bereinigte EBITDA-Marge in dieser Region stieg im Geschäftsjahr 2012 um 130 Basispunkte auf 37,2% (2011: 35,9%).

Lizenzen

Lizenzgeschäft entwickelt sich weiterhin positiv

Das Lizenzgeschäft entwickelte sich im Geschäftsjahr 2012 positiv. Die von Partnern hergestellten Produkte umfassen Düfte, Brillen, Uhren, Kindermode, Motorradhelme, Mobiltelefone, Mobile Accessories und Textilien für den Home-Bereich. Der Umsatz mit externen Lizenznehmern stieg gegenüber der Vergleichsperiode um 15% auf 57 Mio. EUR (2011: 49 Mio. EUR). So konnten insbesondere bei den Umsätzen mit den Lizenznehmern für Düfte, Uhren, Kindermode, Textilien für den Home-Bereich und Mobiltelefone hohe Zuwächse verzeichnet werden.

Das Ergebnis des Segments Lizenzen lag mit 50 Mio. EUR um 17% über dem Niveau des Vorjahres (2011: 43 Mio. EUR). Darin enthalten ist ein durch den Verkauf der Markenrechte am Duft „Baldessarini“ sonstiger Ertrag, der im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2012 erzielt wurde.

Zurück    |    hoch    |